Klimaschutz

Mit gutem Gewissen der Welt begegnen

Die Welt steckt voller Abenteuer. Schon allein dafür lohnt es sich zu reisen. Und dann sind da all die inspirierenden Menschen, denen Sie begegnen: beim Meditieren mit Mönchen in Japan, beim Schafscheren in Chile... Sie teilen ein kleines Stück Alltag, wechseln die Perspektive, erweitern den Horizont. Aus Neugier für eine Kultur wird Verständnis für andere Lebensweisen – gerade in Zeiten wie diesen braucht die Welt Menschen, die mit offenem Herzen auf Entdeckungsreise gehen, ihre Erfahrungen mit den Daheimgebliebenen teilen und für Toleranz werben.

Doch das Weltentdecken belastet auch unsere Umwelt. Seit die „Fridays for Future“-Bewegung rund um den Globus auf die Straße geht, ist Nachhaltigkeit wieder mehr im öffentlichen Bewusstsein: Die Weltgemeinschaft muss sich im Kampf gegen die Klimaerwärmung stärker anstrengen.

Schon lange versuchen wir, unsere Reisen so umweltverträglich wie möglich zu gestalten. Seit 2012 stellen wir die Bus-, Bahn- und Schiffsfahrten unserer Gäste automatisch klimaneutral. Darüber hinaus kompensieren wir auch sämtliche Dienstreisen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Uns ist bewusst, dass vor allem das Fliegen erheblich zum Ausstoß von Treibhausgasen beiträgt. Wir planen unsere Routen daher so, dass Inlandsflüge möglichst vermieden werden. Flüge ins Zielgebiet aber lassen sich meistens nicht vermeiden. Nach Island oder Russland, Peru oder Südafrika kommt man in vertretbarer Zeit eben nur mit dem Flugzeug.

Solange der technische Fortschritt kein klimafreundliches Fliegen ermöglicht, setzen wir auf die zweitbeste Möglichkeit, um das Klima zu schützen: die CO2-Kompensation. Wir sehen darin keinen „Ablasshandel“, sondern den einzigen Weg zu fliegen, ohne das Klima zusätzlich zu belasten. Indem durch die Investition in ein Klimaschutzprojekt an anderer Stelle dieselbe Menge CO2 tatsächlich eingespart wird, wird der Treibhausgasausstoß des Fluges per Saldo kompensiert.

Daher bieten wir unseren Gästen eine einfache Möglichkeit, die durch die Fluganreise entstehenden Treibhausgase zu kompensieren: Wir haben die Emissionen aller bei Ihrer Reise geplanten Flüge - inklusive Inlands- oder Zwischenflüge, aber ohne innerdeutsche Anschlussflüge – berechnet, und den notwendigen Kompensationsbetrag unter dem Zusatz „Zusätzlich buchbare Extras“ angegeben. Dieser kann ganz einfach als Zusatzleistung mitgebucht werden. Der angegebene Betrag bezieht sich auf eine Beförderung in der Economy-Class. Für die Business-Class fallen höhere Beträge an.

Zur CO2-Kompensation finanzieren wir in Zusammenarbeit mit dem gemeinnützigen Verein Studiosus Foundation e.V. und Klimaschutzorganisationen wie myclimate Biogasanlagen in Südindien. Diese CO2-Kompensationsprojekte erfüllen den Gold Standard und damit die höchsten Anforderungen. So ist sichergestellt, dass diese Anlagen die Entstehung von Treibhausgasen tatsächlich mindern und zugleich die nachhaltige Entwicklung im Projektgebiet fördern.

Auch in Zukunft setzen wir uns dafür ein, die Umweltbelastung durch unsere Reisen so gering wie möglich zu halten – und dass Sie mit gutem Gewissen die Welt entdecken können.


Marco Polo Reisen GmbH
Riesstraße 25, 80992 München
Telefon +49 (0)89/500 60 411
Telefax +49 (0)89/500 60 405
E-Mail: sondergruppen@marco-polo-reisen.com
Handelsregister München B 141223
USt.-ID: DE114185002
Geschäftsführer: Peter-Mario Kubsch